Foto © Alvise Predieri

Das Brautkleid

Komödie mit Judith Richter, Jan Sosniok u. a.

22.02.2023, 20:00 Uhr

DAS BRAUTKLEID

Komödie von Stefan Vögel

mit Judith Richter, Jan Sosniok, Genoveva Mayer, Maximilian Laprell

Münchner Tournee

 

Draußen tobt ein Gewitter mit Donner und Blitz, drinnen trägt Philipp seine Juliane – genannt „Juli“ – im Brautkleid über die Schwelle. Alles scheint bereit für eine stürmische Hochzeitsnacht, doch dann klemmt dummerweise der Reißverschluss. Den Versuch, das Brautkleid mit Gewalt zu öffnen, wehrt Juli hefig ab, und diese Reaktion führt unweigerlich zu Philipps Frage, was das Designerstück denn gekostet habe – wo doch schon die Kosten für die Feier mit Zelt, Menü und Band gute 5.000 Euro über dem Budget lagen!

Der Preis für den Traum in Weiß – kaum hat ihn Juli endlich preisgegeben – führt so statt zum Vollzug der jungen Ehe zum ersten hefigen Krach in selbiger. Denn über die Kosten für das sündhaft teure Designerteil hätte Philipp zur Not noch hinwegsehen können in Anbetracht des Wiederverkaufswerts, das „Ding“ aber aus sentimentalen Gründen in den Schrank zu hängen und ein Leben lang behalten zu wollen, wie Juli es plant, das ist in den Augen des frisch gebackenen Ehemanns die reine Verschwendung! Ein Wort ergibt das andere, der Ton wird rauer, die Anschuldigungen persönlicher, die Schlafzimmertür schlägt zu und Philipp ist allein. Wütend klappt er – nur von einer Flasche Whisky getröstet – seinen Laptop auf und bietet das Kleid im Internet zum Kauf an, bei Ebay, „Ohne Mindestgebot, Sofortkauf möglich, den Versand übernimmt der Verkäufer“…  

Am nächsten Morgen hat Philipp einen Kater und das Kleid eine neue Besitzerin. Eine gewisse Elke hatte sich nachts um vier – von Schlaflosigkeit geplagt – mit Vorbereitungen für die eigene Hochzeit beschäftigt, Julis Traum im World Wide Web entdeckt und für einen Euro erstanden. Aber Juli will den Deal nicht wahrhaben und ihr Brautkleid um buchstäblich jeden Preis der Welt zurückhaben. Mit dem Mut der Verzweiflung macht sie sich auf den Weg zur Käuferin…


BESETZUNG:

Juliane: Judith Richter

Philipp: Jan Sosniok

Elke: Genoveva Mayer

Roland: Maximilian Laprell

 

 Regie: René Heinersdorff

Ausstattung: Thomas Pekny

Kostüme: Ulrike Schuler

Aufführungsrechte Thomas Sessler Verlag Wien

Eine Produktion der Komödie im Bayerischen Hof München

Direktion  René Heinersdorff


Jan Sosniok

Der 1968 in Gummersbach geborene Jan Sosniok startete seine Schauspielkarriere 1994 in der RTL-Erfolgsserie Gute Zeiten, schlechte Zeiten. Von da an übernahm der Publikumsliebling in mehr als 80 Film- und Serienproduktionen Haupt- und Nebenrollen, u. a. für Thrill – Spiel um dein Leben, Das Traumschiff, Edel & Starck, Ein Fall für Zwei, SOKO, Türkisch für Anfänger und weiteren Erfolgsformaten. 2002 war er in der Hauptrolle der Komödie Das beste Stück zu sehen, die bis heute als erfolgreichste Pro7-Eigenproduktion gilt. Zuletzt stand Jan Sosniok 2020 für die Tragikomödie Oskar, das Schlitzohr an der Seite von Dieter Hallervorden und für die beliebte ZDF-Reihe Frühling neben Simone Thomalla vor der Kamera. Von 2002 bis 2005 hatte Jan Sosniok in der preisgekrönten ARD-Serie Berlin, Berlin eine der Hauptrollen inne. Die Serie wurde mit dem Grimme-Preis, dem Emmy-Award und zweimal mit dem deutschen Fernsehpreis ausgezeichnet. 2019 folgte der Kinofilm Berlin, Berlin als finaler Abschluss unter der Regie von Franziska Meyer-Price. Aufgrund geschlossener Filmtheater fand die Auswertung direkt auf der reichweitenstarken Streamingplattform Netflix statt. Von 2010 bis 2014 gehörte Jan Sosniok zur Stammbesetzung des Sat.1-Kult-Formats Danni Lowinski, mit dem sich seine Erfolgsgeschichte fortsetzte. Die Serie wurde zweimal mit dem Deutschen Comedypreis, dem Monte Carlo Television Award sowie mit dem Deutschen Fernsehpreis ausgezeichnet.

Sein Theaterdebüt feierte Jan Sosniok 2006 an der Neuen Schaubühne in München mit dem Stück Die Erbin. Von 2013 bis 2018 war er festes Ensemblemitglied der Karl-May-Spiele in Bad Segeberg und verkörperte die Hauptrolle des Winnetou, mit der er jährlich Zuschauerrekorde feierte. 2020 übernahm er an Dieter Hallervordens  Schloßparktheater in Berlin die männliche Hauptrolle in der Komödie Zwei wie Bonnie & Clyde.  Anfang 2021 stand er für die Jubiläumsfolge des nun seit 40 Jahren erfolgreichsten Formats der Fernsehgeschichte – Das Traumschiff – in Cocoa Island in einer der Hauptrollen vor der Kamera. Darüber hinaus arbeitet er regelmäßig als Synchronsprecher. Jan Sosniok lebt mit seiner Familie in Berlin und ist begeisterter Heimwerker und Motorradfahrer. Sein soziales Engagement widmet er dem Verein „Kinderschutzengel e.V.“, den er als Botschafter unterstützt.

 

Judith Richter

Judith Richter – Tochter der Schauspielerin Beatrice Richter und des Schauspielers Heinz Baumann – war bereits während ihrer Schauspielausbildung auf Theaterbühnen und im deutschen Fernsehen zu sehen. Im Jahre 2001 überzeugte sie in der erfolgreichen deutschen Kinokomödie 666 – Trau keinem, mit dem du schläfst! Für Pura Vida Ibiza (Regie: Gernot Roll) wurde sie 2004 als beste jugendliche Komödiantin mit dem österreichischen Filmpreis Undine ausgezeichnet. Von 2004 bis 2012 spielte Judith Richter die Rolle der Verena Straußberger in der erfolgreichen ARD-Fernsehreihe Die Landärztin. In der SAT.1-Sketch-Comedy Two Funny trainierte sie zwei Staffeln lang gemeinsam mit Alexander Schubert die deutschen Lachmuskeln und wurde dafür 2008 als beste Schauspielerin für den Deutschen Comedypreis nominiert. Ihr komisches Talent bewies die Wahlberlinerin ebenso als Lockvogel in der 2009 neu aufgelegten ARD-Show Verstehen Sie Spaß?, in der 7. Staffel der SAT.1-Comedy Ladykracher, als Side-Kick von Harald Schmidt in seiner Late Night Show und in der RTL-Sketch-Comedy In jeder Beziehung. In der BR-Serie Im Schleudergang glänzte Judith Richter drei Staffeln lang als Tochter von Gisela Schneeberger, in der BR-Serie Sedwitz war sie die großherzige fränkische Lehrerin Astrid Hillebrandt. Weiter gehörte sie drei Staffeln lang zum Ensemble der ZDF-Sketchcomedy Sketch History, die dreimal mit dem Deutschen Comedypreis ausgezeichnet wurde. Zuletzt sah man sie als Radiomoderatorin Funky Fröhlich in Detlev Bucks Amazon-Serie Bibi & Tina und als Professorin Dr. Tümmler in der RTL-Sitcom Schwester, Schwester. Seit 2020 verstärkt sie das Ensemble des Satiremagazins extra 3. Auch dem Theater ist sie treu. 2011 spielte sie an der Komödie Düsseldorf die Carmen in Suche impotenten Mann fürs Leben und von 2013 bis 2015 an der Komödie am Kurfürstendamm die Magalie in Ziemlich beste Freunde. 2017 stand sie in Hundert Quadratmeter mit ihrer Mutter Beatrice Richter zusammen auf der Bühne. 2019 sah man sie, ebenfalls neben Beatrice Richter, in der weiblichen Hauptrolle in der deutschsprachigen Erstaufführung von Zuhause bin ich Darling an der Komödie am Kurfürstendamm und am Schillertheater.


Genoveva Mayer

Genoveva Mayer stammt aus einer italienischen Familie, ist in München geboren und aufgewachsen und liebt ihre bayerische Heimat. Ihre Ausbildung absolvierte sie bei Schauspiel München. Zunächst zog es sie zum Theater, sie erhielt Engagements sowohl in komischen als auch in dramatischen Stücken. Ihre Debütrolle war die Angélique in Der Eingebildete Kranke. Es folgen Produktionen wie Die Strategie der Schmetterlinge, Bungee Jumping, Honour, The Kings Speech, Der Floh im Ohr oder Der Damenschneider. Außerdem wirkte sie in Musiktheaterproduktionen wie Sekretärinnen, 8 Frauen oder  Happy End mit. 2010 engagiert sie Til Schweiger für seine Erfolgskomödie Kokowääh, die den Comedypreis 2011 gewann. Es folgten Kinoproduktionen wie Die Quellen des Lebens oder eine Autobiografie  von Oskar Roehler; 2012 wählte sie Hans Steinbichler für eine der Hauptrollen in seinem Kinofilm Q and A aus. Seitdem übernahm sie regelmäßig Fernsehrollen in Serien und Reihen wie Soko München, Soko Stuttgart, Soko Wien, Schwarzach 23, Frühling, Der Bulle von Tölz, Unter Verdacht oder  Dahoam is Dahoam. Seit 2018 spielt sie die durchgehende Rolle der Rechtsmedizinerin Sonja Bitterling in der ARD-Serie Watzmann ermittelt. Darüber hinaus kennt man ihre Stimme aus etlichen Hörbüchern, TV- und Radiospots. Sie war viele Jahre die Station Voice des Senders Fox International Channels, und hat die Trailer für Serien wie The Walking Dead, American Horror Story oder Suits vertont.


Maximilian Laprell

Maximilian Laprell wurde 1983 in Tegernsee geboren. Seine Ausbildung erhielt er von 2003 bis 2007 am Max-Reinhardt-Seminar in Wien. Seitdem arbeitet er als Schauspieler sowohl fürs Theater als auch für diverse Kino- und Fernsehproduktionen. So spielte er am Düsseldorfer Schauspielhaus (Der Aufhaltsame Aufstieg des Arturo Ui), am Stadttheater Klagenfurt (Lampedusa), an der Neuen Bühne Villach (Titelrolle in Don Carlos) und bei den Nibelungen-Festspielen in Worms (Albert Ostermaiers Gold. Der Film der Nibelungen). Maximilian Laprell arbeitete mit Regisseuren wie Günther Beelitz, Volker Hesse und Nuran David Calis. An der Komödie im Bayerischen Hof und für die Münchner Tournee spielte er 2018 in Eine Mittsommernachts-Sex-Komödie. Maximilian Laprell wirkte auch in zahlreichen Fernsehserien (Dahoam is Dahoam, Hubert und Staller, Bettys Diagnose), TV-Reihen (Unter Verdacht, Polizeiruf, Über Land) und TV-Filmen (Die reichen Leichen. Ein Starnbergkrimi, Starfighter - Sie wollten den Himmel erobern) mit. Er arbeitete mit so bekannten TV-Regisseuren wie Dominik Graf, Rainer Kaufmann oder Franz Xaver Bogner sowie Nuran David Calis, mit dem er 2015 den Kinofilm Revolution now! drehte. Maximilian Laprell lebt mit seiner Familie in München.


Stefan Vögel, der Autor

Stefan Vögel wurde 1969 in Bludenz geboren und wuchs in Gurtis auf, einem 200-Seelen-Dorf in den Vorarlberger Alpen. Nach einem Studium der Wirtschaftsinformatik an der Universität Zürich wandte er sich bald ganz dem Theater zu. Erste Erfolge feierte er mit dem Kabarettprogramm Grüß Gott in Voradelberg, ehe er sich als Theater- und Drehbuchautor einen internationalen Namen machte. Seine Stücke Eine gute Partie, Global Player, Süßer die Glocken, Die süßesten Früchte, Altweiberfrühling, Bella Donna und andere feierten große Erfolge an deutschen Bühnen und wurden in Stuttgart, Wien, Hamburg, Berlin, Frankfurt, Dresden, Düsseldorf, Bregenz, Prag und Krakau aufgeführt. Die Komödie im Bayerischen Hof zeigte zuletzt Verliebt, verlobt, verschwunden mit Jutta Speidel, die Multikulti-Komödie Achtung Deutsch! sowie Arthur & Claire mit Hardy Krüger jr. und Eva-Maria Grein von Friedl.

 

René Heinersdorff, Regie

Der in Düsseldorf, Berlin und bald auch in München lebende Schauspieler und Regisseur leitet im Rhein-Ruhr-Gebiet das Theater an der Kö in Düsseldorf, das Theater am Dom in Köln und seit 2016 auch das Theater im Rathaus in Essen. Nach einem Philosophie- und Germanistik-Studium absolvierte er bei Harald Leipnitz eine Ausbildung zum Schauspieler und Regisseur. Er spielte und inszenierte bislang rund 180 Produktionen an Komödienhäusern in Hamburg, Berlin, Frankfurt, Stuttgart, Karlsruhe, Braunschweig, Dresden und München sowie an diversen Stadttheatern. Für das deutsche Fernsehen drehte er als Schauspieler durchgehende Hauptrollen in Eichbergers besondere Fälle (ZDF) mit Walter Sedlmayr und Billie Zöckler, in Drei Mann im Bett (WDR) mit Jochen Busse und Karsten Speck und vor allem zehn Jahre lang in Die Camper (RTL) mit Willy Thomczyk, Antje Lewald und Dana Golombek sowie zahlreiche Episodenrollen in deutschen Fernsehserien. Zwei Serien inszenierte er für ARD und ZDF. Er schrieb 16 Theaterstücke, die bundesweit aufgeführt, zum Teil im Fernsehen gezeigt und in zahlreiche Sprachen übersetzt und auch im europäischen Ausland aufgeführt werden. Aktuell läuft bundesweit seine Komödie Komplexe Väter mit Jochen Busse und Hugo Egon Balder, die im Herbst 2022 auch nach München in die Komödie im Bayerischen Hof kommt. Im Dezember 2021 hat seine neue Komödie Alter schützt vor Gsundheit nicht beim Chiemgauer Volkstheater Premiere. René Heinersdorff ist Bundesvorsitzender der Privattheatergruppe im Deutschen Bühnenverein und im Oktober 2021 Mitinhaber der Komödie im Bayerischen Hof geworden.


Thomas Pekny, Austattung

wurde in Linz geboren und besuchte in München die Rudolf-Steiner-Schule. Nach seiner Ausbildung an der Fachschule für Schreiner und Holzbildhauer begann er ein Studium an der Akademie für Bildende Künste in der Klasse Szenenbild bei Prof. Rudolf Heinrich in München. Sein Berufsweg als Bühnen-bildner führte ihn zunächst an das Deutsche Theater nach Göttingen und die Städtischen Bühnen Augsburg, bevor er von 1986 bis 2011 die Ausstattungsleitung am Theater Heilbronn und seit 1983 auch an der Komödie im Bayerischen Hof München übernahm. Als freischaffender Bühnenbildner war er in Hamburg, Berlin, München, Salzburg, Wien, Warschau, Moskau und Peking tätig und arbeitete u.a. mit den Regisseuren Peter Weck, Karl-Heinz Stroux, Günther Fleckenstein, Ingmar Bergman, Klaus Wagner und Filippo Sanjust zusammen. Er übernahm die Ausstattung für zahlreiche Produktionen an diversen namhaften Staatsopern, Theatern und Festspielen. Zuletzt gestaltete Thomas Pekny 2019 u.a. die Bühne für Stille Maus und Stille Nacht und Der Prozess am Landestheater Salzburg, für Shakespeares Wie es euch gefällt am Alten Schauspielhaus Stuttgart, für die deutschsprachige Erstaufführung von Madagascar bei den Luisenburg-Festspielen Wunsiedel sowie für die Operette Der Bettelstudent am Landestheater Linz. Seit 1996 ist er Professor an der Hochschule Pforzheim für Experimentelle Gestaltung, Mode- und Bühnenkostüme. Neben seiner Tätigkeit als Bühnen-, Kostümbildner und Hochschulprofessor war er von Februar 2016 bis Oktober 2021 Intendant und Geschäftsführer der Komödie im Bayerischen Hof und der Münchner Tournee, für die er fortlaufend die Ausstattung zahlreicher Produktionen gestaltet. Mit Goldonis Mirandolina gab Thomas Pekny 2017 darüber hinaus sein Regiedebut.



Kontakt

Hinweis: Tickets für diese Veranstaltung
sind nur telefonisch vorbestellbar.

Kategorie: Theaterveranstaltungen