Foto © Renate Neder

Die Liebe Geld

Komödie mit Michael Au, Bianca Hein u. a.

15.11.2021, 20:00 Uhr

Die Liebe Geld

Komödie von Daniel Glattauer


Alfred Henrich ist verzweifelt. Er möchte eigentlich nur etwas von seinem Geld abheben, um seiner Frau Ulli ein Geschenk zum Hochzeitstag zu machen – doch seit fünf Tagen verweigert ihm jeder Geldautomat hartnäckig den Zugriff. Dabei ist sein Konto im Plus, die Karte gültig – es gibt keinen ersichtlichen Grund für das Drama. Gewaltsam verschafft er sich einen Termin bei seiner Bankberaterin. Diese versichert ihm, dass es seinen Ersparnissen gut gehe, dass sie aber gerade auf »Geschäftsreise« seien und vorübergehend nicht verfügbar… Und der smarte Bankdirektor will über alles reden, nur nicht über Finanzen, dieses Thema langweilt ihn zu Tode. Lieber präsentiert er dem verzweifelten Kunden die Bank der Zukunft, die das Menschliche in den Vordergrund stellt. Was vor allem bei Ulli, Alfreds Ehefrau, überraschend gut ankommt …

Ein tiefer Blick in die Seelen der allmächtigen Banker und ihrer ohnmächtigen Kunden – Daniel Glattauers neueste Komödie zeichnet sich aus durch Witz, Situationskomik und vor allem ein hohes Maß an Absurdität.


Alfred Henrich, Kunde                                                          MICHAEL von AU

Ulli Henrich, seine Frau                                                      JULIA UTTENDORFER

Tanja Drobesch, Bankangestellte                    BIANCA HEIN

Dr. Julius Cerny, Bankdirektor                              AXEL PAPE

 

Regie                                    Peter M. Preissler

Bühne                                                    Prof. Thomas Pekny

Kostüme                            Ulrike Schuler

       

Aufführungsrechte: Thomas Sessler Verlag, Wien

Eine Produktion der Komödie im Bayerischen Hof München

Direktion: Prof. Thomas Pekny | Veronika Freitag


DER AUTOR

Daniel Glattauer

wurde 1960 in Wien geboren. Nach seinem Studium der Pädagogik und Kunstgeschichte war Daniel Glattauer jahrzehntelang als Journalist tätig, u.a. für Die Presse und Der Standard, wo er Kolumnen, Gerichtsreportagen und Feuilletons verfasste, bis der internationale Erfolg als Romanautor ihn von der journalistischen Arbeit abzog. Mit den E-Mail-Romanen Gut gegen Nordwind (2006) und Alle sieben Wellen (2009) gelangen ihm seine bisher größten Bestseller, die in 40 Sprachen übersetzt wurden. Die gleichnamigen Theateradaptionen stürmten vor allem die deutschsprachigen Bühnen. Eine zusätzlich abgeschlossene Ausbildung zum „Lebens- und Sozialberater“ inspirierte Glattauer zu seiner Theater-komödie Die Wunderübung, die 2015 am Theater in der Josefstadt zur Uraufführung kam und mittlerweile weltweit aufgeführt wird. 2018 folgte die Premiere von Vier Stern Stunden. Im Herbst 2020 feierte sein jüngstes Theaterstück Die Liebe Geld die Weltpremiere in Wien.


REGIE

Peter M. Preissler

Prof. Dr. Peter M. Preissler studierte bereits während seiner Schulzeit Trompete und Klavier am Konservatorium. Nach der Matura im Jahre 1962 begann der gebürtige Österreicher in Wien an der Universität ein Studium der Theaterwissenschaft, Musikwissenschaft und Psychologie, das er 1964 durch ein Schauspiel- und Regiestudium an der Schauspielschule Krauss ergänzte. Danach ging Preissler für fünf Jahre als Schauspieler und Regieassistent ans Wiener Burgtheater, bevor er am Staatstheater Hannover seine Regiekarriere begann. 1972 promovierte er zum Dr. phil., 1999 wurde ihm der Berufstitel „Professor“ verliehen und 2007 erhielt er das Österreichische Ehren-kreuz für Wissenschaft und Kunst. Ausgezeichnet wurde Peter M. Preissler mit dem Skraup-Preis, dem Förderpreis zur Josef-Kainz-Medaille und dem österreichischen Publikumspreis. Die wichtig-sten Stationen seiner beruflichen Laufbahn waren das Schauspielhaus Graz, das Stadttheater St. Gallen, der Bayerische Rundfunk, das Wiener Volkstheater (Spielleitung) und das Landestheater Salzburg (Oberspielleitung). Er schuf Gastinszenierungen für das Theater in der Josefstadt und das Burgtheater Wien. Seit 1988 inszeniert er als freier Regisseur im gesamten deutschsprachigen Raum und unterrichtet als Professor am renommierten Max-Reinhardt-Seminar in Wien. Insgesamt sind unter seiner Regie bisher ca. 200 Inszenierungen entstanden, davon an der Komödie im Bayerischen Hof u.a. Das Glas Wasser (Scribe), Candida (Shaw), Auf und davon (Yeldham), Ich denke oft an Piroschka (Hartung) und für Kinder Pumuckl – Das Weihnachtsfest (Ellis Kaut), Der Lebkuchenmann, Luzi der Schutzengel, das Musical Ritter Kamenbert, Der Feuer-vogel, Die Weihnachtsgans Auguste, Hamlet und die Racker, Rumpelstilzchen, Aschenputtels Schwestern sowie im Winter 2019 Dornröschen und die vier Feen. Im Winter 2017/18 lief in der Komödie im Bayerischen Hof seine Inszenierung von Josef und Maria (Turrini) mit Jutta Speidel und August Schmölzer, im Februar 2019 war unter seiner Regie das Stück Noch einmal verliebt sowie im Winter 2019/20 Sonny Boys mit Peter Weck und Friedrich von Thun zu sehen.

 

AUSSTATTUNG

Thomas Pekny

wurde in Linz geboren und besuchte in München die Rudolf-Steiner-Schule. Nach seiner Ausbildung an der Fachschule für Schreiner und Holzbildhauer begann er ein Studium an der Akademie für Bildende Künste in der Klasse Szenenbild bei Prof. Rudolf Heinrich in München. Sein Berufsweg als Bühnen-bildner führte ihn zunächst an das Deutsche Theater nach Göttingen und die Städtischen Bühnen Augsburg, bevor er von 1986 bis 2011 die Ausstattungsleitung am Theater Heilbronn und seit 1983 auch an der Komödie im Bayerischen Hof München übernahm. Als freischaffender Bühnenbildner war er in Hamburg, Berlin, München, Salzburg, Wien, Warschau, Moskau und Peking tätig und arbeitete u.a. mit den Regisseuren Peter Weck, Karl-Heinz Stroux, Günther Fleckenstein, Ingmar Bergman, Klaus Wagner und Filippo Sanjust zusammen. Er übernahm die Ausstattung für zahlreiche Produktionen an diversen namhaften Staatsopern, Theatern und Festspielen. Zuletzt gestaltete Thomas Pekny 2019 u.a. die Bühne für Stille Maus und Stille Nacht und Der Prozess am Landestheater Salzburg, für Shakespeares Wie es euch gefällt am Alten Schauspielhaus Stuttgart, für die deutschsprachige Erstaufführung von Madagascar bei den Luisenburg-Festspielen Wunsiedel sowie für die Operette Der Bettelstudent am Landestheater Linz. Seit 1996 ist er Professor an der Hochschule Pforzheim für Experimentelle Gestaltung, Mode- und Bühnenkostüme. Neben seiner Tätigkeit als Bühnen-, Kostümbildner und Hochschulprofessor ist er seit Februar 2016 Intendant und Geschäftsführer der Komödie im Bayerischen Hof und der Münchner Tournee, für die er fortlaufend die Ausstattung zahlreicher Produktionen gestaltet. Mit Goldonis Mirandolina gab Thomas Pekny 2017 darüber hinaus sein Regiedebut.

 

DIE SCHAUSPIELERINNEN UND SCHAUSPIELER

Michael von Au

studierte Schauspiel an der Schauspielschule Maria Körber in seiner Heimatstadt Berlin. Von dort engagierte ihn Dieter Dorn 1988 an die Münchner Kammerspiele, wo er unter anderem in der Inszenierung Dorns von Shakespeares König Lear, Prinz von Homburg und Brechts Herr Puntila und sein Knecht Matti – inszeniert von Franz Xaver Kroetz – mitwirkte. 2001 wechselte von Au mit Dieter Dorn an das Bayerische Staatsschauspiel, dessen Ensemble er bis zur Spielzeit 2010/2011 angehörte. Dort war er unter anderem zu sehen unter Dorns Regie in Der Kaufmann von Venedig, Der Gott des Gemetzels und Alkestis, in Geschichten aus dem Wienerwald (Regie: Barbara Frey), Ein Mond für die Beladenen (Thomas Langhoff) sowie zusammen mit Tim Bergmann in Die Au Mann Schau – „spontan aber herzlich“, bei der sie gemeinsam Regie führten. 2008 erhielt er den Merkur-Theaterpreis. Seit Michael von Au als freier Schauspieler arbeitet, war er unter anderem in Berlin am Theater am Kurfürstendamm, am Frankfurter Fritz-Rémond-Theater oder am Gärtnerplatztheater in München zu sehen. An der Komödie im Bayerischen Hof stand er in Die Wahrheit, Der dressierte Mann und Schwiegermutter und andere Bosheiten auf der Bühne. Michael von Au arbeitet seit Jahren auch immer wieder für das Fernsehen und war in diversen Serien und Fernsehfilmen vertreten. Bekannt wurde er vor allem durch Gabi Kubachs Filme Die Braut meines Freundes und Die Hochzeit meines Freundes. Gabi Kubach besetzte ihn auch für ihren Zweiteiler Das Bernsteinamulett. Große Popularität errang Michael von Au durch die Serienhauptrolle des Florian Unger in Samt und Seide. Es folgten zahlreiche Auftritte in Film und Fernsehen, u.a. für die SOKO 5113, Der Alte, Traumschiff oder Die Braut vom Götakanal.

 

Bianca Hein

Bianca Hein stand zum ersten Mal mit fünf Jahren auf der Freilichtbühne ihres Heimatortes, wo sie mit ihrem Vater Theater spielte. Sie war Mitglied im Kinderchor des Saarländischen Staatstheaters, sang und spielte dort in Hänsel und Gretel, Hoffmanns Erzählungen, Carmen, Figaros Hochzeit, Turandot, Aida, Die Johannes-Passion, Blutsbrüder u.v.m. Nach dem Abitur studierte sie an der Folkwang-Hochschule in Essen Schauspiel, Gesang und Tanz. 1999 schloss sie ihr Studium mit Diplom ab. Während des Studiums war sie am Schauspielhaus in Düsseldorf und am Rathaustheater in Essen engagiert. Es folgten Engagements in Aachen, sowie Gastspiele in Frankfurt, Nürnberg, Fürth und Köln. Zusammen mit einem Pianisten und Kollegen folgte eine kleine Tour-nee mit dem Liederabend Kur(t)z Weill. Einem breiteren Publikum wurde die Schauspielerin als Mariella von Brahmberg in der TV-Serie Verliebt in Berlin bekannt, und als Kommissarin Katharina Hahn in der SOKO 5113 brachte sie in München über 13 Jahre lang Verbrecher hinter Schloss und Riegel. Darüber hinaus wirkte sie zuletzt in Produktionen wie Wir sind die Welle, Friesland, Die Chefin und Die Bergretter u.a. mit. Die in München lebende Saarlandbotschafterin arbeitet zudem als Synchronsprecherin für Funk und Fernsehen und wirkte in verschiedenen Hörspielen mit.

   

Julia Uttendorfer

war nach ihrer Schauspielausbildung am Schauspiel München u.a. in Der Talisman, Fisch zu viert, Hirn! Das Labor der Dr. Franka Stein und in den Titelrollen Momo und Ronja Räubertochter am Hoftheater Bergkirchen zu erleben. Sie spielt mit Leidenschaft Theater und war mit Stücken wie Kasimir und Karoline, Der gute Mensch von Sezuan, Der kleine Prinz, Draußen vor der Tür, Der Nibelungen Ring, Die Verwandlung und Der Geizige von Molière mit der Neuen Werkbühne München auf Theatertournee. 2017 bis 2019 war sie mit den Stücken Nastrovje, Beluga und Wiener Brut auf Theatertournee. In der Komödie im Bayerischen Hof stand sie zuletzt 2020 neben Sigmar Solbach und Christine Neubauer in Halbe Wahrheiten sowie 2021 in Wer hat Angst vorm weißen Mann auf der Bühne. Darüber hinaus ist Julia Uttendorfer auch als Schauspielerin für Film- und Fernsehproduktionen tätig. Sie drehte u.a. für Schwarzach 23 und der Schädel des Saatans (ZDF), Um Himmels Willen (ARD) und 2018 für den Film Als Hitler das Rosa Kaninchen stahl (Regie: Caroline Link).

 

Axel Pape

Axel Pape begann seine Laufbahn am Theater, bevor in den 90er Jahren sein erfolgreiches TV-Debut als Kommissar Severing in der Serie Die Wache gab. In der Folge spielte er u.a. in dem Kinofilm 14 Tage lebenslänglich, in dem Stauffenberg-Drama Die Stunde der Offiziere, in der Tatort-Reihe und war in der langjährigen Serie Im Namen des Gesetzes als Staatsanwalt Kampen zu sehen. Die Kinoproduktion Wir sind jung. Wir sind stark. von Burhan Qurbani war 2015 für den Deutschen Filmpreis nominiert. Er spielte in zahlreichen TV-Formaten wie Lutter, der SoKo-Reihe, Die Chefin, Bettys Diagnose, Letzte Spur Berlin, dem Mehrteiler Preis der Freiheit, dem Zürich-Krimi und der ZDF-Serie Ballouz. Der München-Tatort Unklare Lage wurde 2021 für den Grimme Preis nominiert. Von 2014 bis 2018 war Pape zudem Gast am Schauspiel Köln. Ab der Spielzeit 21/22 ist er in Die Reise der Verlorenen von Daniel Kehlmann in der Rolle des Kapitän Gustav Schröder zu sehen sowie in der deutschen Uraufführung Die Liebe Geld von Daniel Glattauer. Axel Pape ist Mitglied der Deutschen Filmakademie und Botschafter des Deutschen Kinderhilfswerks.

Tickets online buchen

Oder Tickets telefonisch bestellen.

Kategorie: Theaterveranstaltungen